Fünf Fäuste für Rio

Fünf Fäuste für Rio

Fünf Fäuste für Rio

Nach dem Strand- und Inselvorgeplänkel geht’s jetzt richtig los.

„Schlagkräftige Draufgänger, Jetset-Leben, rufschädigendes Verhalten“ sind die Schlagworte des Films. Ich werde also „den Pony auf Süden stellen!“ und mein bestes geben und nacheifern. Kräfte sammel ich im Apartment in Leblon, das sauber und zweckmäßig ist. Die erste Nacht verbrachte ich bei meinen englischen Freunden eine Straße weiter. Der eine oder andere mag sich erinnern: Meine Paraguay-Reisepartner. Es ist toll, sie wiederzusehen und irgendwie auch schräg.

Das erste und einzige Mal war ich vor 5 Jahren in Rio. Es waren wilde Partys. Vermutlich kommt deshalb die Erinnerung an die Umgebung eher langsam hoch. Ich freue mich auf etwas Freizeit und schöne Arbeit! Wie die aussehen wird? Ich weiß es immer noch nicht – „Guten Tag, die Toiletten finden Sie rechts geradeaus. Einen schönen Tag wünsche ich“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s