Nationalpark La Rosada

Im  Nationalpark La Rosada Gibt es kleinere Wasserfälle.

Schlangenhaut habe ich ge funden und schöne Schmetterlinge. (Das Bild ist Übrigens vo m englischen Tom, nicht von mir. Sein Foto war einfach schöner. Nur das beste für meine Leser)

IMG-20160321-WA0000 (2)

copy Tom

Am Schluss landet man in einer alten Siedlung,  Einer der Ersten Eisenfabriken in Südamerika. Der grüne Herr hat sie im Krieg heldenhaft verteidigt. Ich hoffe, Es ist keine Lästerung dass ich ihm zwischen den Schenkeln umherkrabbele. Da es endlich mal eine Statue war, die ich mich hochwuchten konnte, war es unmöglich zu Widerstehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Der Weg ist das Ziel

In Paraguay können auch kleine Strecken von gut 50 km tagesfüllend sein. Anbei ein paar bildhafte Impressionen einer solchen Fahrt. Zum Teil sind mehr die Begegnungen während der Reise interessant als das Ziel an sich. Mit den englischen Reisefreunden macht sowieso alles Spaß, Sie sind die besten.

IMG-20160322-WA0009 (2)

Even on the Titanic we would have fun.

06:45 von der Estancia nach Paraguari werden wir mitgenommen

07:05 Durchfragen, wo der Bus zum Nationalpark La Rosada hält; wir müssen zunächst nach Ybicui, dann umsteigen

08-09:00 Busfahrt nach Ybicui

10:00 Jetzt sollte der Bus in den Nationalpark kommen.

Nach eingehender Besprechung mit diversen Stadtbewohnern verschiebt sich die Fahrt halbstündig nach hinten. In kurzer Zeit kennt uns das ganze Dorf.

12:00 Im Nationalpark

60 km in 5 Stunden, 3 Stunden Zeit zum Wandern.

Danach gehen die Verkehrsstationen rückwärts zur Heimfahrt. Nur ganz anders.

Zur Jugendkriminalität in Paraguay: Beim Warten auf einen Bus biete ich einem dicken Mädchen einen Keks an. Sie reißt mir die Packung aus der Hand, rennt weg und mampft die Kekse hinter dem Bushäuschen.