Von Feuer keine Spur: Die Volcano-Berge bei Samaipata heißen nur wegen ihres Aussehens so. In Bolivien gibt es eigentlich keine Vulkane, nur im Grenzgebiet zu Chile. Es ist eine wunderschöne Wanderung durch die Vegetationszonen. Berg rauf und runter, durch den Wald schlagen, Baden, Barfuß im und am Fluss wandern, dessen Wasser nie höher als bis zur Hüfte geht. Alles sehr paradiesisch mit einem Hauch Indiana Jones. Riesenschmetterlinge, Kondor und Geier umkreisen uns. Am Schluss ab ins Naturschwimmbad, von den Steinen Arschbombe machen und die Steinstufen runtertreiben lassen. Immer in der Backe: Coca Blätter. Blätter falten, ein weißes Pulver dazu und eine Knetmasse. Dann wird das zu einem halbwegs leckeren Kaugummi, welches das Zahnfleisch betäubt. Bereit fuer den Zahnarzt. Zugleich wirkt es belebend -ich fliege die Berge hoch-, wohltuend auf den Magen und ist gut gegen Höhenprobleme. Das Weiße Pulver ist übrigens „Kaliumpermagnat“ o. ä und wirkt wie Zucker.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Betäubt durchs Volcano-Gebirge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s