In Zumbahua, so 1,5 Stunden von Latacunga entfernt, feierte das Dorf „Corpus Christi“. Die Feierlichkeiten gehen 15 Tage und beinhalten u.a. auch das Stadtfest sowie Festtage für Nachbardörfer. Vermutlich fühlten sich am nächsten Tag auch die meisten Dorfbewohner wie gekreuzigt. Und Christi starb an Alkoholvergiftung. Kaum am Festplatz angekommen, sah ich einen Mann auf dem Boden liegen, daneben Pferd und Frau. Kam mir von der Wies‘n bekannt vor und ich bot Hilfe an. Zu meiner Überraschung war die traditionelle Ecuadorianerin erfreut. Der Mann stöhnte immer, „ich komm nicht mehr aufs Pferd“, ich immer: „Wir schaffen das!“. Nach dem Aufrichten steckte ich seinen Schuh in den Steigbügel und es gelang mir, ihn in seiner schweren Reiteruniform aufs Pferd zu hieven. Ohne dass er auf der anderen Seite runterfiel. So trotteten Paar und Pferd schwankend davon. (…)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s