Meine Hood

Mal kurz einen Blick in meine „Hood“ in Belem geworfen. Der Weg von meiner Pousada aus an den Fluss, so 15 Minuten, ist düster und eher abenteuerlich. Sehr verfallen die Gemäuer, die Nutten am Straßenrand dagegen durchaus nicht und auch die Hunde kläffen halbwegs fröhlich. Wären sie besser still. Es hat was. Im Dunkeln durchaus respekteinflößendes.

belem ingomericano hood

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s